Zentrales Element der Freiraumgestaltung ist der Platzsockel (regionale Natursteinplatten) auf dem das eingeschossige Eingangsgebäude steht. Am Parkplatz entsteht ein Platzraum zum Ankommen mit Aufenthaltsmöglichkeiten und Fahrradstellplätzen. Unter Einbezug bestehender Kiefernbäume wird die waldartige Atmosphäre des Parkplatzes beibehalten. Linien- sowie Touristenbusse halten direkt am Vorplatz um die Besucher zu entlassen.

    Die parkseitige Platzfläche, begrenzt mit einer Sitzstufe zur leicht abfallenden Wiese, nimmt bewusst Bezug zur Umgebung und zum historischen Dorfplatz auf. Baumneupflanzungen (z.B. Rotahorn) sorgen für beschattete Aufenthaltsplätze. Mit ihren jahreszeitlichen Aspekten (Blüte, Laubfärbung) unterstreichen sie diese landschaftlich geprägte Seite des Eingangsgebäudes. Hier können sich Gruppen sammeln oder es kann eine Kleinigkeit im Café genossen werden. 

    Fläche

    10.000 qm

    Auftraggeber

    Landkreis Tuttlingen

    Wettbewerb 2018, 1. Preis

    in Zusammenarbeit mit

    STUDIOBORNHEIM Unger Ritter Architekten, Frankfurt am Main