Freianlagen Wohnhof Berlin Südkreuz

Freianlagen Wohnhof Berlin Südkreuz


Auf dem Grundstück nahe dem Bahnhof Südkreuz entstand auf einer Gewerbebrache eine neue Wohnanlage mit 212 Wohneinheiten und mehreren privaten Bauträgern und Gewerbeeinheiten im EG als Blockrandbebauung mit einem großen, gemeinschaftlichen begrünten Innenhof.

Der Entwurf bildet zwei unterschiedliche Hofsituationen aus, welche räumlich voneinander durch einen Gebäuderiegel getrennt sind. Der östliche Hof – die Privatstraße – dient der fußläufigen Gebäudeerschließung und wird zudem als Zufahrt und Aufstellfläche für die Feuerwehr genutzt. Die Hauseingänge werden jeweils durch ein Sitzelement betont und laden zum Verweilen und der Kommunikation mit den Nachbarn ein. Begleitet wird das Erschließungsband von einer durchgehenden Gleditsienreihe. Unter den Bäumen in der Wiese verteilt werden Ausstattungsobjekte zum Sitzen, sowie Elemente zum hausnahen Kinderspiel angeboten. 

Der Blockinnenhof ist den umgebenden Gebäuden zugeordnet. Die zentrale Gemeinschaftsfläche liegt mit einer bepflanzten Böschung im Mittel 1 m höher als die den Erdgeschossen zugeordneten Mieterterrassen und Gewerbeeinheiten. Heckenbänder trennen den privaten vom halböffentlichen Freiraum. Die Grenze zum Gemeinschaftsbereich wird durch eine rahmende, mit Strauchweiden bepflanzte Sickermulde ausgebildet, die gleichzeitig als Weidendickicht bespielbar ist. Eine großzügige Spiel- und Kletterlandschaft bildet den Schwerpunkt des Innenhofes, im Norden befindet sich der Außenbereich für eine KITA. Einige wertvolle Platanen und Birken konnten erhalten bleiben und bieten bereits zum Einzug der Mieter schattigen Aufenthalt . Sie bilden das Grundgerüst für einen locker gestreuten Klimabaumhain und sorgen - zusammen mit den bepflanzten Versickerungsmulden - künftig für wirksame Kühlungseffekte als positiver Effekt für das Mikroklima im Hof. Den Gewerbeeinheiten im Erdgeschoss der südlichen Bebauung am Sachsendamm sind Terrassen zum Gemeinschaftshof hin vorgelagert. 

Im Rahmen eines – mit allen Akteuren intensiv abgestimmten – Regenwassermanagementkonzeptes wird die die Versickerung und der Rückhalt des gesamten anfallenden Niederschlagswassers der Wohnanlage inkl. Überflutungsnachweis für das 100-jährige Regenereignis auf dem Grundstück ermöglich durch eine projektspezifische, komplexe Kaskade von extensiver Dachbegrünung in Kombination mit Flächen-, Mulden- und Rigolenversickerung. 

Fläche

6.900 m2

Auftraggeber*in

thoma Architekten 
für GEWOBAG-Berlin

Architektur

thoma Architekten

Planung und Realisierung

2018 – 2024

Adresse

Ella-Barowsky-Straße 29
10829 Berlin