Die Grünanlage zeichnet sich durch ihren vielfältigen Baumbestand aus, den es zu erhalten gilt. Vielfältige Wegebeziehungen in den umgebenden Stadtraum und eine räumliche Trennung zwischen südlichem (Spiel) und nördlichem Teil (Sport) prägen das Gelände.

    Ziel ist es einen gemeinsam erlebbaren Park zu gestalten, die starke Trennung der zwei Parkteile aufzuheben sowie die Funktionalität der vernachlässigten Wege und Aufenthaltsbereiche neu zu entwickeln.

    Ausgehend von den vielen vorhandenen Wegebeziehungen wird ein verknüpfendes und pulsierendes Wegenetz mit variierenden Wegebreiten entwickelt, welches Platzaufweitungen unterschiedlicher Größe ausbildet. Diese werden von geschwungenen Sitzbänken akzentuiert und so zu Schwerpunkten der Kommunikation. Die Parkeingänge werden farblich besonders markiert, die vorhandenen Rasenhügel dem Wegenetz folgend modelliert.

    Ein neuer Spielbereich wird am alten Standort vorgeschlagen. Das Spielplatz-Motto „Weltraumpiraten“ wurde im Rahmen der Kinder- und Jugendbeteiligung entwickelt. Ideen, Vorstellungen und Wünsche von Kindern und Jugendlichen sowie der Anwohnerschaft wurden von Anfang an (durch Workshops im Rahmen von Beteiligungsverfahren) berücksichtigt und in die Gestaltung einbezogen.

    Die Freizeitanlage im nördlichen Teil (ca. 6.200 qm) wird gesondert in 2019 realisiert.

     

     

    Fläche

    14.650 m2

    davon südlicher Teil (Spiel): 8.445 m2

    Auftraggeber

    Bezirksamt Lichtenberg von Berlin, Straßen- und Grünflächenamt