Der Privatgarten am Parsteinersee gehört zu einem ehemaligen Bahnwärterhaus, das als Sommerhaus genutzt wird. Besonderes Merkmal der umgebenden, leicht geschwungenen brandenburgischen Endmoränenlandschaft sind die markanten Natursteinfindlinge jedweder Größe als regionaltypische Spuren eiszeitlicher Ablagerung. Sie bilden das Grundgerüst, das Skelett des Gartens. Streifenförmig angeordnet formen sie ein Grundraster für bandartige Pflanzungen. Jedes Band erhält eine Leitpflanze, die sich von intensiven Rottönen vom Haus her zu hellem Grüngelb hin in die Umgebung auflösen. Die naturnahe Anmutung der Umgebung und der Pflanzenverwendung stehen im Kontrast zur strengen Ordnung der Pflanzstreifen.

    Fläche

    1.500 m²

    Auftraggeber

    Privat

    Planung und Realisierung

    2004-2005