Die Marktgemeinde Reutte ist eine attraktive Ortschaft mit vielfältigem Freizeitangebot in ihrer Umgebung. Ein beachtliches kulturelles Veranstaltungsangebot macht den Ort zusätzlich zu einer beliebten Anlaufstelle für die Bevölkerung und Touristen in der Region. Um diesem Ruf weiterhin gerecht zu werden, benötigt Reutte ein neues Zentrum mit einem generationsübergreifenden Bewegungsraum unter Einbeziehung aller Bevölkerungsgruppen. Der in die Jahre gekommene „Stadtpark“ wird diesem Anspruch sowie einer geforderten hohen Aufenthaltsqualität mit vielfältigem Nutzungsangebot über den gesamten Jahreszeitraum nicht mehr gerecht und bedarf somit einer Neugestaltung.

    Der Park liegt im nördlichen Teil der Gemeinde Reutte und wird von verschiedenen wichtigen Gebäuden und Einrichtungen gefasst. Er stellt für die Bevölkerung einen zentralen innerörtlichen Treffpunkt und ein Verbindungsgelenk dar. Wichtige innerörtliche Fußwegeverbindungen werden im Konzept der Neugestaltung aufgenommen und ergänzt.

    Zentraler Anlaufpunkt im Park ist der im vergangenen Jahr neu erbaute Musikpavillon. Eine großzügige befestigte Bühnenvorfläche, zur Hälfte aus wassergebundener  Wegedecke bestehend, bietet Platz für mindestens 200 Zuschauer. Eine Erweiterung ist beidseitig der Bühne bei Bedarf möglich. Ein Fontänenfeld/Sprudelfeld am Untermarkt leitet den Besucher in den Park hin zur Bühne. Sitzbänke am Wasserspiel laden mit Blick in den Park zum Verweilen und Beobachten ein. Kinder können in den Sommermonaten mit den Fontänen gefahrenfrei spielen und sich am kühlen Nass erfreuen. Die zentrale Rasenfläche ist vielseitig nutzbar und lädt zur körperlichen Bewegung ein. Im Schatten der Bestandsbäume gibt es mobiles Sitzmobiliar zur freien Anordnung.

    Zum Norden und Westen werden die angrenzenden Wege von Gräser- und Staudenbändern begleitet. Eine gute Einsehbarkeit aller Teilbereiche im Park ist somit weiterhin von allen Seiten gegeben. Im Süden schließt der Park mit einem großzügigen Spielbereich für Jung und Alt ab. Die ausgewählten Spielgeräte können sowohl von Senioren und Kindern als auch von den Schülern während der Schulpausen genutzt werden.

    Daran angegliedert daran befindet sich der neue großzügig gestaltete Schulhof, welcher durch einen Materialwechsel zusätzlich gekennzeichnet ist. In Richtung der Schulküche der Mittelschule treppt sich der Hof mit Sitzstufen ab und belichtet das Untergeschoss mit Tageslicht. Neben dem Aufenthalt in den Pausen und als Austritt aus der Schulküche kann die tribünenartige Situation als Klassenzimmer im Freien genutzt werden. Zwischen Schulhof und Sportplatz im Süden befindet sich eine von zwei länglichen Sitzelementen gerahmte Rasenfläche mit Schulgarten.  

    Auf der zum Park hin gewandten Seite des Tourismusbüros bildet sich der Treffpunkt ‘Via Claudia‘ aus. Neben einer Rundbank bieten zahlreiche Fahrradstellplätze mit E-Bike Ladestationen einen attraktiven Ort zum Pausieren an. Ein überdachter Infopoint und eine Fahrrad-Servicestation ergänzen das Angebot für Radfahrer. Die angrenzende Begegnungszone Untermarkt hat einen ebenerdigen Plattenbelag und ist als Shared Space ausgebildet, in dem alle Verkehrsteilnehmer gleichberechtigt sind. Durch die einheitliche Oberflächengestaltung gewinnt der Ort an Großzügigkeit und verbindet sich mit dem Park.

    Die neue Parkanlage Reutte bietet differenzierte Aufenthaltsmöglichkeiten für unterschiedliche Bevölkerungsgruppen und Altersklassen an. Die Anlage ist universell gestaltet, barrierefrei erschlossen und bedient wichtige Wegeverbindungen. Eine ausreichende Beleuchtung sorgt bei Dunkelheit für ein sicheres Gefühl im Park. Somit ist der Ort für alle Menschen erlebbar. Dies wird auch durch eine bewusste Materialverwendung erreicht, auf deren Nachhaltigkeit Wert gelegt wird. Der regionale Granit der gepflasterten Flächen ist gesägt und mit schmalen Fugen verlegt. Die Fläche des Schulhofes ist asphaltiert, optisch dezent mit graphischen Farbmustern versehen und weist eine hohe Multifunktionalität auf. Der wertvolle Baumbestand wird erhalten, für neu gepflanzte Bäume werden heimische standortgerechte Arten verwendet. Der neugestaltete Park ist pflegeextensiv ausgelegt.

    Das Winterkonzept der Parkanlage berücksichtigt das Projekt ‘Eistraum‘. Zentraler Ort ist die Eisfläche mit Eisstockplatz und Eishockeyfeld auf dem Sportplatz der Schule. Angrenzend befindet sich die ‘Weihnachtsgaudi‘ mit kleiner Bühne und Holzhütten. Abgehend von der großen Eisfläche führt die Eislaufbahn ‘Startloop‘ in den Parkbereich vor den Musikpavillon. Vor der Bühne gibt es eine zentrale Eisfläche, die durch Liveveranstaltungen und Lichtshows bespielt werden kann. Vom Platz aus können zwei unterschiedliche Routen von den Besuchern gefahren werden. Der ‘Beginner Loop‘ mit ca. 180 Meter Länge, sowie der ca. 150 Meter lange ‘Advanced Loop‘ mit Hindernissen und leichten Steigungen für geübte Eisläufer.

                                                                                                    

    Fläche

    15.000 qm, Realisierungsteil ca. 10.500 qm

    Auftraggeber

    Marktgemeinde Reutte / Österreich

    Architektur

    Architektur Walch und Partner ZT, Reutte / Österreich

    Wettbewerb 2018, 1. Preis