Der Jardin amazonas ist als “Garten Südamerikas” Teil der Welt der Kontinente im Südosten des Schaugeländes der IGS Hamburg 2013.

    Der170 qm große Garten liegt im Norden des amerikanischen Gartenrings.

    Er ist sowohl über den Hauptweg, als auch über den sich durch alle Kontinente windenden Nebenweg erreichbar. Im Norden wird der Themengarten durch das den Kontinent einfassende Segel gefasst. Im Süden grenzt er an den „Bergrücken“ – eine Waldstaudenpflanzung auf dunkler Erde.

    Der Regenwald entlang des Amazonas beeindruckt mit seinem Artenreichtum und seiner schier endlos scheinenden grünen Blattfülle.

    Doch menschliche Eingriffe zeigen auch hier immer mehr ihre Wirkung:
    Das Gleichgewicht des Ökosystems Regenwald gerät ins Wanken.

    Genau das ist Thema dieses Gartens. Die Besucher können spielerisch erleben, wie der Regenwald durch das Betreten des Menschen außer Balance gerät.

    Unterschiedlich große, grüne Regenschirme spiegeln die schichtweise angeordneten Baumkronen wider. Sie sind auf Wackelplatten befestigt, die wie Seerosenblätter auf einer flachen Wasserfläche “schwimmen”. Ein steter Wasserzulauf sorgt für konstantes Tropfen von den Schirmen.

    Der Besucher muss von Platte zu Platte balancieren und schwankend versuchen, nicht den Boden unter den Füssen zu verlieren und ins Wasser zu treten.

    Je mehr Besucher durch den Garten gehen, desto stärker wackeln die Schirme und man läuft Gefahr, auch unter den Schirmen nass gespritzt zu werden.

    Fläche

    150 m²

    Auftraggeber

    IGS Hamburg-Wilhelmsburg 2013 GmbH

    Planung und Realisierung

    2010 – 2013