Der Innenhof des Hotels am Kurfürstendamm in Berlin-Charlottenburg ist geprägt durch die markante Fassadengestaltung. Aus dem Fassadendetail entwickelt sich - als Transformation - die neue bandartige Struktur des Gartens.

    Das Fassadenmaterial setzt sich im Garten fort. So wird der Zusammenhang zwischen Gebäude und Freiraum gestärkt. Auf einer Basis aus bodendeckenden Pflanzen, einem "Teppichbeet" aus Pachysandra terminalis wird eine zweidimensionale Akzentuierung aus Schieferplatten und eine dreidimensionale Akzentuierung aus Stauden, Gräsern und Solitärgehölzen entwickelt.

    Fläche

    240 m²

    Auftraggeber

    Hülsmann Büro für Architektur und Stadterneuerung, Berlin

     

    Architektur

    Hülsmann Büro für Architektur und Stadterneuerung, Berlin

    Planung und Realisierung

    2007-2009